Ortsplanugsrevision

Wozu eine Ortsplanungsrevision

Die Gemeinde hat festgestellt, dass die geltende baurechtliche Grundordnung (Pläne und Vorschriften) veraltet ist. Die Verhältnisse haben sich mit dem neuen eidgenössischen Raumplanungsgesetz und dem revidierten kantonalen Baugesetz erheblich verändert. Kriechenwil will seine Zukunft aktiv angehen, daher hat man nach einer ordentlichen Ausschreibung dazu entschieden mit Hilfe des Planungsbüros Sigmaplan AG eine Ortsplanungsrevision anzugehen.
Im Rahmen dieser Ortsplanungsrevision sollen die Zonenpläne und das Baureglement überarbeitet werden, so dass die Gemeinde für die nächsten 15 - 20 Jahre gewappnet ist für die Entwicklungen der Zukunft. Die verschiedenen Anspruchsgruppen (Vereine, Schule, Bürgerinnen und Bürger etc.) sollen in geeigneter Weise einbezogen werden in die Ortsplanungsrevision.

Um die bevorstehenden Aufgaben erfüllen zu können, hat die Gemeindeversammlung im November 2016 einen Kredit von Fr. 60'000.00 gesprochen. Für die Erarbeitung der Grundlagen hat der Gemeinderat einen Ausschuss Ortsplanungsrevision eingesetzt.

Ablauf einer Ortsplanungsrevision

Eine Ortsplanungsrevision ist keine kleine Sache. Es ist eine Herausforderung, welche alle Beteiligten fordert. Aber wie läuft eine Ortsplanungsrevision grundsätzlich ab? Das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) hat in ihrem Planungswegweiser eine grobe Darstellung einer Ortsplanungsrevision festgehalten.

 

 

(Quelle: Planungswegweiser des AGR)

Nach oben

Entwurf der Baurechtlichen Grundordnung

Der Ortsplanungsausschuss hat einen Entwurf der Baurechtlichen Grundordnung (Baureglement & Zonenpläne) während des Jahres 2019 erarbeitet. Vorlage war das kantonale Musterbaureglement sowie die verschiedenen gesetzlichen Vorgaben und die strategischen Ziele des erarbeiteten REKs.

Gerne nimmt die Gemeinde die Möglichkeit wahr und präsentiert die erarbeiteten Unterlagen der interessierten Öffentlichkeit am 12. Februar 2020 ab 19.30 Uhr im Gemeindehaus Kriechenwil

Die öffentliche Mitwirkung findet vom 05. Februar 2020 bis 09. März 2020 statt, während dieser Zeit liegen die Unterlagen öffentlich auf im Gemeindehaus. Die Mitwirkungseingaben haben schriftlich und begründet zu erfolgen. Die Berichte sind bei der Gemeindeschreiberei einzureichen (per Post, per Mail oder am Schalter).

Unterlagen in der Auflage:

Die Eingaben werden vom Ortsplanungsausschuss nach dem 09. März 2020 ausgewertet und (gegebenenfalls) eingearbeitet in den Bericht und die Unterlagen, welche zur Vorprüfung an das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) gehen.

2. Phase hat begonnen

Der Ortsplanungsausschuss ist in die zweite Phase übergegangen. Dies bedeutet, dass der Ausschuss in der kommenden Wochen sich mit der Ausformulierung des Baureglements beschäftigen wird und die Nutzungspläne entsprechend anpassen wird.

Nachdem er diese Anpassungen getätigt hat, wird er die Vorlage zu einer ersten fachlichen Vorprüfung beim Amt für Gemeinden und Raumordnung einreichen. Die anschliessend bereinigte Version wird dann den Stimmberechtigten zur Diskussion und Genehmigung vorgelegt.

Konsolidierung REK Kriechenwil

Die Vernehmlassung fand vom 13. August 2018 bis zum 11. September 2018 statt. Für die eingereichten Stellungnahmen dankt der Gemeinderat. Im nächsten Zug wird der Ortsplaner, Herr Könitzer (Sigmaplan AG), und der Ortsplanungsausschuss die Eingaben studieren und das Räumliche Entwicklungskonzept konsolidieren. Ist dies geschehen, so tritt der Ausschuss in die zweite Phase der Ortsplanungsrevision und setzt sich daran die Massnahmen aus dem REK umzusetzen bzw. die im REK formulierten Ziele in die baurechtliche Grundordnung einzuweben, denn in der zweiten Phase werden die Nutzungspläne und das Baureglement überarbeitet. 

© Gemeindeverwaltung · 3179 Kriechenwil
Tel: 031 747 89 75 · E-Mail: gemeindeverwaltung@kriechenwil.ch